Skyscraper
Newsletter

News
Fujitsu Partnertage 2019
Die Fujitsu Partnertage 2019 hatten sich mit drei Ländern, elf Städten und 26 Awards viel vorgenommen. Das Programm war dann auch entsprechend ehrgeizig und reichte von Breakout-Sessions für Vertrieb, Technik und Management über Einblicke ins aktuelle Produktportfolio und Ausblicke auf künftige Lösungen von Fujitsu bis hin zu gezielt gesetzten Impulsen und Strategien für die weitere Entwicklung der Channel-Partner. 26 Partner wurden mit Awards in sieben unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet.

Die Partnertage fanden vom 07. Mai bis zum 06. Juni 2019 in Deutschland, in Österreich und der Schweiz statt – von Hamburg, Stuttgart, München, Gelsenkirchen, Dessau und Ingelheim bei Mainz über Wien, Innsbruck und Graz bis hin zu Brugg Windisch und Lemanique. Mit dem Motto „Don`t stop us now“ betonte Fujitsu die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit den Partnern und stellte seine Produktstrategie heraus. Die Themen Agilität, Digitalisierung und Innovation standen im Fokus - der Dreiklang, der die Zukunft bestimmt und nur mit neuen, zeitgemäßen Ansätze auf Unternehmens- und auf Produkt- und Serviceebene realisiert werden kann.

Rund 1.400 Besucher informierten sich auf den Fujitsu Partnertagen 2019 über Mittel und Möglichkeiten für ihre tägliche Arbeit und nutzten die Gelegenheit, über den Tellerrand zu schauen. Die zahlreichen angeregten Gespräche in entspannter Atmosphäre zwischen Teilnehmern, Management und Produktexperten bildeten eine zweite, inoffizielle Ebene des Partnertage-Programms. Thematische Inhalte waren hier neben Produkten und Perspektiven auch Sales- und Presales-Aspekte sowie die gemeinsamen Zukunftsperspektiven von Partnern und Fujitsu.

Auch die begehrten Fujitsu Partner Awards für die besten regionalen Partner in unterschiedlichen Kategorien wurden vergeben.

www.fujitsu.com
(Quelle: www.fleishmaneurope.com)




News
Auerswald: Sébastien Haon als Country Manager für Frankreich und Belgien
Auerswald, einer der führenden deutschen Hersteller von ITK-Systemen und IP-Telefonen, hat mit Sébastien Haon einen erfahrenen Key Account Manager zum Country Manager für Frankreich und Belgien gemacht. Er ist in seiner neuen Position für den Ausbau des internationalen Geschäfts und für die Erschließung neuer Kunden in Frankreich und Belgien verantwortlich.

Sébastien Haon ist neuer Country Manager bei Auerswald am Standort Rueil-Malmaison in der Nähe von Paris. Der Telekommunikationsingenieur verfügt über langjährige Erfahrung in der ITK-Branche und war zuvor insgesamt knapp 13 Jahre bei Mitel Frankreich bzw. Aastra als Key Account Manager tätig. Bei Auerswald möchte er das Auslandsgeschäft in Frankreich und Belgien sowie den Ausbau der internationalen Marke FONtevo vorantreiben. Insbesondere seine langjährige Branchenerfahrung und sein detailliertes Wissen über die aktuellen Marktanforderungen in Frankreich sind hier sehr hilfreich. Das eigens eingerichtete Vertriebsbüro kann schnell auf die Anliegen französischer Reseller reagieren.

„Mit Herrn Haon konnten wir einen erfahrenen Country Manager gewinnen. Seine tiefen und hervorragenden Kenntnisse über die aktuellen Marktanforderungen in Frankreich und Belgien sowie sein exzellentes Netzwerk machen ihn zu einem echten Experten im ITK-Sektor. Mit ihm haben wir eine perfekte Besetzung, um unser Internationalisierungsvorhaben wie geplant sehr erfolgreich umzusetzen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und diese wichtige Verstärkung“, erläutert Axel Klößner, COO und International Business Director bei Auerswald.

www.auerswald.de
(Quelle: www.riba.eu)




News
Westcon Collaboration und Avaya stellen Weichen für die Cloud
Westcon-Comstor, Value Added Distributor führender Security-, Collaboration-, Netzwerk- und Datacenter-Technologien, bietet seinen Channelpartnern Unterstützung beim Einstieg in das Cloud-Business mit Avaya. Als Avaya Master Agent autorisiert, Dritte als Sub Agents in die Vermarktung der Avaya Cloud einzubinden, bietet der VAD mit den Endgeräten aus dem Avaya Open Products Portfolio so Türöffner für herstellerübergreifende Cloud-Projekte.

„Avaya gehört seit vielen Jahren zu unseren wichtigsten Herstellerpartnern – und hat mit der Avaya Cloud eine strategisch, technologisch und wirtschaftlich rundum überzeugende UC-as-a-Service-Lösung vorgelegt“, erklärt Marianne Nickenig, Managing Director DACH bei Westcon Collaboration. „Als Master Agent bieten wir Resellern jetzt die Möglichkeit, mit minimalem Aufwand und ohne zusätzliche Zertifizierungen im Cloud-Business durchzustarten – und ihr Unternehmen so langfristig zukunftssicher zu positionieren.“

„Wir freuen uns sehr, mit Westcon-Comstor den ersten Partner als Master Agent an unserer Seite zu haben“, sagt Roberto Schmidl, Vice President Services Sales International & Managing Director GSMB von Avaya. „Die Avaya Cloud ist unsere flexible Telefonie- und Collaboration-Lösung, die insbesondere junge und kleine Unternehmen bei der Einführung von Cloud-Kommunikationslösungen individuell unterstützt. Dank der Zusammenarbeit mit unseren Master Agents können wir unser Partnernetzwerk noch weiter stärken.“

Westcon-Comstor ist autorisiert, selbstständig Dritte als Sub Agents für Avaya Cloud zu akkreditieren. Anschließend werden die Partner bei der Vermarktung der Lösung unterstützt, und sie können ihr Business sukzessive auf attraktive monatliche Abonnement-Modelle umstellen. Außerdem gibt es mit den herstellerneutralen SIP-Endgeräten der Avaya Open Products-Serie ein breites Portfolio attraktiver Türöffner für anspruchsvolle Cloud-Projekte. Mit Lösungen wie der Android-basierten Avaya IX Collaboration Unit (CU360) können Unternehmen jeder Größe von innovativen Collaboration- und Huddle-Room-Features profitieren, über Microsoft Office 365, Cisco Webex oder die Avaya Cloud. Das Avaya Open Products-Portfolio umfasst leistungsfähige Konferenz- und Video-Lösungen, SIP-basierte Desktop- und DECT-Modelle, Headsets und Software-basierte Kommunikationsanwendungen und eröffnet so Resellern viele Ansatzpunkte, um das Thema Cloud zu anzubieten.

Als VAD unterstützt Westcon-Comstor die Partner mit einem breiten Portfolio von Professional Services bei der Vermarktung des Avaya Cloud-Portfolios. Neben klassischen Presales- und Consulting-Services gehört dazu die Option, die Avaya-Lösungen bei einem Vor-Ort-Termin im Westcon-Comstor Demo-Room in Mönchengladbach umfassend zu testen. So können sich Partner und Endkunde live von den Systemen überzeugen und eine Lösung zusammenstellen, die ihre Anforderungen passgenau abbildet.

www.westcon.com
www.avayacloud.de
(Quelle: www.h-zwo-b.de)




News
Fujifilm führt instax mini LiPlay ein
Fujifilm ergänzt mit der hybriden Sofortbildkamera instax mini LiPlay sein Portfolio um ein Modell, das das Erlebnis der Sofortbildfotografie noch emotionaler werden lässt. Möglich ist die Aufnahme von Sounds und Sprachnachrichten. Bildaufnahmen können außerdem am integrierten Display kreativ mit Filtern und Design Frames versehen werden. Die Bedienung kann über die gleichnamige App per Fernsteuerung erfolgen.

Fujifilm etablierte 2017 mit der instax SQUARE SQ10 die neue Produktkategorie der hybriden Sofortbildkamera erfolgreich am Markt. Sie vereint die Vorzüge der analogen und der digitalen Fotografie. Display und Speicher ermöglichen eine praktische Bildvorschau und -bearbeitung vor der Ausbelichtung als analoges instax Sofortbild. Während bisherige Hybrid-Sofortbildkameras das quadratische Sofortbildformat instax SQUARE nutzen, ermöglicht die instax mini LiPlay Sofortbilder im kreditkartengroßen, beliebten instax mini-Format.

Die Sofortbildkamera bietet ein integriertes Mikrofon, um instax Sofortbilder mit bis zu zehnsekündigen Sprachnachrichten und Sounds zu versehen. Die während oder nach der Bildaufnahme erstellte Audiosequenz wird in einer Cloud gespeichert, ein QR-Code wird generiert und dezent auf das instax Sofortbild gedruckt. Per QR Code-Scan mit dem Smartphone kann der eingespielte Ton anschließend ein Jahr ab Upload der Aufnahme abgehört werden. So werden völlig neue kreative Möglichkeiten in der Sofortbildfotografie eröffnet.

Der integrierte Speicher bietet vielfältige Möglichkeiten zur Bildbearbeitung. Sechs klassische Filter wie z.B. Sepia oder Schwarzweiß und viele grafische Design Frames kann man kreativ in seine Aufnahme integrieren. Ist die Bearbeitung fertig, kann man das Sofortbild über die Druck-Taste ausgeben.

Über die kostenfreie Smartphone-App „instax mini LiPlay“ kann das Smartphone via Bluetooth mit der hybriden Sofortbildkamera verbunden und als Fernsteuerung verwendet werden. Praktisch ist die Anzeige des Bildausschnitts in Echtzeit auf dem Smartphone-Display. Die hybride Sofortbildkamera lässt sich via Bluetooth-Verknüpfung auch als mobiler Printer für Smartphone Bilder einsetzen: Bilder in der App auswählen, via Bluetooth an die instax mini LiPlay übertragen, ausdrucken - und schon hält man sie als Sofortbilder in der Hand.

Die instax mini LiPlay ist das kompakteste und leichteste Modell der instax mini-Reihe und kann mit einer Abmessung von 122,9 x 82,5 x 36,7mm und leichten 255g überall hin mitgenommen werden.

Die instax mini LiPlay ist in den drei Farben Stone White, Blush Gold und Elegant Black erhältlich. Sie ist mit allen instax mini Sofortbildfilmen kompatibel und ab Juni 2019 für 169,- EUR (UVP) im Handel erhältlich.

www.fujifilm-instax.de
(Quelle: www.markenzeichen.de)


News
Gigaset GS110 - Einsteiger-Smartphone für anspruchsvolle Preisbewusste
Die Smartphones von Gigaset überzeugen mit ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis. In der Klasse bis 120 EUR gibt es jetzt das Gigaset GS110 mit großem, hellem Display, Wechsel-Akku, 3-fach-Karteneinschub und dem aktuellen Android 9 Pie (Go Edition). Der Bildschirm reicht bis zum oberen Rand des Smartphones, und die Frontkamera sitzt in einer kleinen Aussparung, genannt Notch, so dass eine Display-Diagonale von 15,5 cm (6,1 Zoll) möglich ist, ohne dass das ganze Gerät größer wird.

Die Einsteiger-Smartphones von Gigaset bieten viel Leistung zu einem attraktiven Preis und sehen dabei auch gut aus. Für das neue Gigaset GS110 gibt es Wechselschalen in den stylischen Farben British Racing Green, Azure Blue und Titanium Grey. Der Akku ist austauschbar und leicht zu ersetzen.

„Smartphones mit solider Ausstattung und zeitgemäßem Design müssen nicht viel Geld kosten", sagt Raphael Dörr, SVP Corporate Communications bei Gigaset. „Mit dem Gigaset GS110 richten wir uns an eine preisbewusste Zielgruppe, die Wert auf frische Farben, praktische Features und vor allem ein großes Display legt."

Gigaset hat das hochauflösende Display bis zur Oberkante des Gehäuses gezogen und erreicht dadurch eine Bildschirmdiagonale von rund 15,5 cm. In der V-Notch sind die Frontkamera, der Näherungs- und der Helligkeitssensor untergebracht. Der Platz links und rechts daneben wird für die Anzeige von Benachrichtigungssymbolen, Akkuladestand, Empfangsstärke oder Uhrzeit genutzt. Auf dem Display bleibt Platz für alles Wichtige wie Erinnerungsfotos, Videos, Nachrichten und Chats. Der schnelle Octa-Core-Prozessor lässt im Zusammenspiel mit Android 9 (Go Edition) alle Standard-Anwendungen flüssig laufen.

Das Gigaset GS110 bietet eine Gesichtserkennung (Face-ID) für die einfache und schnelle Entsperrung. Auf Wunsch kann die Frontkamera den Nutzer identifizieren und den Bildschirm freigeben.

Das Gigaset GS110 hat einen 3-fach-Kartensteckplatz, der neben zwei Nano-SIMs auch eine Micro-SD-Speicherkarte aufnimmt. Geladen wird das Gigaset GS110 über die praktische USB-C-Schnittstelle. Außerdem lassen sich über USB-C Inhalte wie Videos oder Fotos besonders schnell vom Smartphone auf dem Computer sichern.

Das Gigaset GS110 ist ab Anfang Juli 2019 im stationären und im Online-Handel sowie im Gigaset Onlineshop für 119,- EUR (UVP) erhältlich.