Skyscraper
Newsletter

News
Sound & Komfort mit Premium-Gaming-Headset Philips TAG5106
MMD, führender Display-Spezialist und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, stellt das brandneue Premium-Gaming-Headset Philips TAG5106 vor. Mit seinem kabellosen Dualsystem, das sowohl 2,4 GHz als auch Bluetooth unterstützt, ist das elegante, preisgekrönte Headset Philips TAG5106 eine echte Zwei-in-Eins-Lösung für einen exzellenten Sound beim Gaming und Musikhören unterwegs. Es überzeugt mit erstklassiger Klangqualität, ist angenehm zu tragen und kabellos.

„Die Gamer von heute sind auf der Suche nach Headsets, die halten, was sie versprechen – so, wie das Philips TAG5106. Mit seinem dualen kabellosen System, das sowohl 2,4 GHz als auch Bluetooth unterstützt, kombiniert es Flexibilität und Komfort mit einer Klangqualität, die es wirklich in sich hat", sagt Ilkan Reyhanoglu, Produktmanager für IT-Zubehör bei MMD Monitors & Displays.

Für ein packendes Spielerlebnis ist der Sound genauso wichtig wie die Grafik. Ausgestattet mit DTS Headphone:X 2.0, der 7.1-Kanal-Surround-Sound-Technologie der nächsten Generation, punktet das Headset Philips TAG5106 mit einer optimierten Basswiedergabe, Audioklarheit und detaillierten räumlichen Klangbildern. So entsteht ein außergewöhnlich realistisches Gefühl, das den Gamer in den Mittelpunkt des Geschehens stellt und ein nie dagewesenes Spielerlebnis ermöglicht. Die von Akustikingenieuren speziell abgestimmten 50-mm-Treiber sorgen für eine opulente und gleichzeitig präzise Geräuschkulisse, anhand derer sich der Gamer mühelos orientieren und seinem Gegner gegenüber optimal positionieren kann. Für eine klare, einfache Kommunikation mit den Teammitgliedern bietet das Headset ein abnehmbares, unidirektionales Mikrofon mit Geräuschunterdrückung.

Das Headset Philips TAG5106 empfiehlt sich für alle, die mehr als nur Performance suchen. Neben der kabellosen 2,4-GHz-Technologie, die zuverlässigen, verlustfreien Gaming-Sound mit besonders niedriger Latenz auf PC, Mac und PlayStation liefert, bietet dieser Kopfhörer gleichzeitig Bluetooth-Konnektivität für mobile Geräte. Gamer können flexibel und bequem per Knopfdruck zwischen der kabellosen 2,4-GHz- und der Bluetooth-Verbindung wechseln. Die Akkulaufzeit von bis zu 45 Stunden ermöglicht stundenlangen Audiogenuss. Für angenehmen, langanhaltenden Tragekomfort sorgt das elegante, preisgekrönte ergonomische Design des Philips TAG5106 mit seinem adaptiven Kopfbügel sowie Ohrpolstern aus Kunstleder und Memory-Schaumstoff.

Das Gaming-Headset Philips TAG5106 ist ab sofort für 99 EUR (UVP) erhältlich.

Weitere Informationen zum Philips TAG5106 unter:
https://www.philips.de/c-p/TAG5106BK_00/5000-series-gaming-headset

(Quelle: www.united.de)




News
Yamaha: Ultraleichter High-End-Kopfhörer mit Orthodynamic-Treibern
Yamaha präsentiert mit dem YH-5000SE einen planar-magnetischen Kopfhörer der Spitzenklasse, dessen Entwicklung sich auf eine lange Tradition stützt. Luxuriöse Materialien, absoluter Leichtbau und reine Perfektion bei der Weiterentwicklung der Treiber siedeln den neuen Kopfhörer im aktuellen Line-up ganz oben an.

Mit dem legendären HP-1 fing in den 1970er-Jahren alles an. Die Verwendung eines planar-magnetischen Treibers, den Yamaha weiterentwickelt hat und Orthodynamic nennt, ist noch immer eine Besonderheit. Und der Aufwand mehrjähriger Entwicklung hat sich gelohnt. Denn mit einem Frequenzgang von 5 bis 70.000 Hertz stellt Yamaha sicher, dass mit dem YH-5000SE auch feinste Nuancen wiedergegeben werden. Der für Yamaha typische True Sound, also ein originalgetreuer Klang, wie ihn der Interpret erdacht hat, wird mit diesem Kopfhörer so zu einem einzigartigen Genuss. Ob Musikinstrumente, elektronische Beats oder Gesang in jeder Tonhöhe: der Over-Ear weiß überall mit harmonischen, präzisen Klängen zu überzeugen.

Ein bequemer Sitz, individuelle Einstellungen, Ohrpolster und ein leichtes Gewicht sind u.a. die wichtigsten Faktoren für angenehmen Tragekomfort. Überall hier hat Yamaha auf eine luxuriöse und funktionale Ausführung für den High-End-Kopfhörer geachtet. Der Rahmen aus Magnesium ermöglicht ein Gehäuse mit lediglich 320 Gramm Gewicht. Der Bügel des Kopfbügels aus Edelstahl zeichnet sich durch eine optimale Verteilung des seitlichen Drucks und eine stufenlose Feineinstellung aus, um maximalen Komfort bei längeren Hörsessions zu bieten. Bei den Ohrpolstern und Kabeln hat man beim YH-5000 in der Special Edition die Wahl zwischen der beiliegenden glatten Schafsleder-Ausführung, die einfach abgewischt werden kann und weniger Feuchtigkeit aufnimmt, oder den zusätzlichen Aufsätzen aus dem luxuriösen Mikrofasergewebe Ultrasuede® im Lieferumfang. Dieses funktionale Material in Wildlederstruktur zeichnet sich vor allem durch eine weiche Haptik aus und fühlt sich besonders warm und bequem an.

Ein 3,5-mm-Kabel mit 3-poligem Stecker und ein symmetrisches 4,4-mm-Kabel mit fünfpoligem Stecker (Pentaconn) sowie ein 6,3-mm-Adpter machen einen einfachen Anschluss möglich. Die Kabel sind alle aus reinem Kupfer, mit Silber beschichtet und präzise verflochten. Mit der Kombination dieses Zubehörs kann der YH-5000SE noch weiter auf die eigenen Hörgewohnheiten feinabgestimmt werden.

Das exklusive Flaggschiff wird im Werk Kakegawa von Yamaha produziert, das für exklusive Flügel, Klaviere und Audiokomponenten weltweit bekannt ist. Jedes Gerät, das diesen Standort verlässt, unterliegt strengsten Qualitätskontrollen und wird von erfahrenen Mitarbeitern sorgfältig zusammengebaut.

Der Flaggschiff-Kopfhörer Yamaha YH-5000SE ist voraussichtlich ab Anfang 2023 im ausgesuchten Fachhandel verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 5.499 EUR inkl. MwSt.

www.yamaha.com
(Quelle: www.rtfm-pr.de)




News
Fractal stellt die neuen Torrent RGB White Modelle vor
Ab sofort ist jeder Formfaktor in der Torrent Serie in einer neuen Whiteout Variante erhältlich, die mit komplett weißen Elementen im Innenraum und kontrastarmen Details wie silbernen Schrauben einen eleganten monochromen Look bietet. Die Whiteout Version verfügt zudem über neue weiße RGB Prisma PWM Lüfter, die optimal zur Farbgebung des Gehäuses passen.

Die Torrent Modelle sind leistungsstarke Gehäuse, die mit dem Ziel entwickelt wurden, den bestmöglichen Airflow zu bieten. Von der Auswahl der Komponenten bis hin zum schnittigen Design belegt jede Facette die Hingabe zu dieser Idee. So entstand eine Gehäuse Serie, die auf der Suche nach dem perfekten Airflow weiter geht als jedes andere Fractal Gehäuse.

Die neue Whiteout Version ist ab sofort in allen Formfaktoren der Torrent Serie erhältlich. Weitere Infos finden sich auf der offiziellen Produktseite.

Das Torrent RGB White ist ab sofort in den folgenden Versionen erhältlich: Torrent RGB White TG Clear Tint, Torrent Compact RGB White TG Clear Tint und Torrent Nano RGB White TG Clear Tint.

www.fractal-design.com
(Quelle: www.markensturm.com)




News
Neue Version von Mirantis OpenStack für Kubernetes
Das Update für Mirantis OpenStack für Kubernetes (MOSK) bietet als Version 22.4 neue Sicherheitsfunktionen, einen Preview-Zugriff auf OpenStack Yoga sowie Optimierungen für Backups und das Speichermanagement. Dadurch wird es einfacher, zuverlässige und stabile OpenStack-Clouds zu betreiben.

MOSK härtet die Open-Source-Cloud-Architektur OpenStack als Basis für geschäftskritische Operationen. Die typischen Herausforderungen bei der Bereitstellung und beim Betrieb von OpenStack-Clustern werden durch eine benutzerfreundliche Virtualisierungsplattform bewältigt – containerisiert und bereits für Kubernetes konfiguriert. Die dadurch geschaffene digitale Infrastruktur für Cloud-native und klassische Anwendungen sorgt für Zuverlässigkeit und ermöglicht volle Datenkontrolle. MOSK bietet zentralisierte Protokollierung, Monitoring und Alerts sowie Tools zur Automatisierung der Verwaltung der zugrunde liegenden Infrastruktur, von der Bereitstellung der Server bis hin zur Konfiguration der Software.

„Das Härten der Open-Source-Basis erfordert einen erheblichen Zeit- und Arbeitsaufwand. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass unsere Kunden über eine einsatzfähige, zuverlässige Distribution verfügen, auf der sie ihre geschäftskritischen Operationen aufbauen können”, so Roman Zhnichkov, Director of Engineering bei Mirantis. „Mit den neuen sicherheitsrelevanten Verbesserungen und dem Fokus auf benutzerfreundliche Funktionen setzen wir unser Bestreben fort, unseren Kunden eine möglichst sichere Infrastruktur zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig das Tagesgeschäft zu vereinfachen.”

Das Update für MOSK beinhaltet zudem eine Reihe von Verbesserungen, die den operativen Aufwand weiter reduzieren und den Betrieb einer OpenStack-Infrastruktur einfacher, weniger fehleranfällig und zeitsparender machen. Dazu zählen zum Beispiel: Unterstützung für die Cloud Auditing Data Federation (CADF) Spezifikation für alle zentralen MOSK-Dienste: Compute (Nova), Block Storage (Cinder), Images (Glance), Networking (Neutron), Orchestrierung (Heat), DNS (Designate), Bare Metal (Ironic) und Load Balancing (Octavia). Dies erhöht die Sicherheit, da vollständige Transparenz zeigt, wer was in der Infrastruktur macht und die entsprechenden Daten für Audits und Bedrohungsanalysen zur Verfügung stehen. Ein Security Guide, der ausführliche Anleitungen für alle gängigen sicherheitsrelevanten Anforderungen enthält. Er hilft bei der Nutzung aller in MOSK verfügbaren Sicherheitsfunktionen.

Eine Preview auf OpenStack Yoga und Tungsten Fabric 21.4. Dies bietet die Möglichkeit, das neue Release im eigenen Rechenzentrum des Kunden zu testen und zu validieren. Die volle Unterstützung von OpenStack Yoga in MOSK ist für die Version 22.5 geplant.

Mit der Einführung von TryMOSK hat Mirantis darüber hinaus die Evaluierung von MOSK weiter erleichtert. Durch die Nutzung der Equinix-Metal-Plattform wird der Prozess des Designs und der Einführung von OpenStack-Clouds beschleunigt und vereinfacht.

www.mirantis.com
(Quelle: www.fx-kommunikation.de)




News
Clickmeeting: Fünf Tipps für Online-Meetings und Web-Seminare
Viele Regeln oder Tipps sind den meisten Anwendern inzwischen bekannt. Üblicherweise wird z.B. immer die verwendete Technik vorab getestet, eine Meeting-Agenda genutzt, und die Mikrofone werden auf stumm geschaltet, wenn gerade nicht gesprochen wird.

Darüber hinaus gibt es einige weniger bekannte Möglichkeiten zur Optimierung von Online-Veranstaltungen. Die Experten von ClickMeeting, einer europäischen Plattform für Web-Seminare und Online-Meetings, haben fünf Ratschläge zusammengestellt, die eher selten zu finden sind.

1) Cleveres Timing: Ein Meeting muss nicht zur vollen Stunde beginnen Wenn ein Meeting zur vollen oder zur halben Stunde beginnt und entsprechend bis zur nächsten vollen oder halben Stunde geplant ist, bringt dies den Nachteil mit sich, dass viele Teilnehmer oft unmittelbar von ihrem vorhergehenden Termin in das nächste Meeting wechseln. Wer eine digitale Veranstaltung hingegen z.B. von 14:40 bis 15:20 Uhr plant, sorgt zwar ggf. zunächst für Erstaunen, schafft aber gleichzeitig die Voraussetzung dafür, dass sich alle voll optimal auf die Sitzung konzentrieren.

2) Erinnerungs-Mails: Das richtige Maß finden Eine zeitlich sinnvoll platzierte E-Mail-Erinnerung, z.B. am Tag vor der Veranstaltung, kann sich sehr positiv auf die Teilnehmerzahlen auswirken und wird i.d.R. als Service verstanden.

3) Die Technik: Vorab-Check ist gut, Redundanz ist besser Trotz vorheriger Prüfung der eingesetzten Technik sollte man Backup-Möglichkeiten schaffen und für Redundanz sorgen.

4) Präsentationen: So kurz wie möglich Um Online-Meetings und Web-Seminare so interessant wie möglich zu gestalten, sollten notwendige Präsentationen kurz und kompakt gehalten werden und auf jeden Fall durch interaktive Elemente aufgelockert werden.

5) Datenschutz und Privatsphäre: Immer noch unterschätzt Der Schutz von persönlichen Daten und der Privatsphäre wird in Zeiten zunehmender Cyber-Angriffe für viele Menschen immer wichtiger. Dies gilt auch für die Teilnahme an Online-Meetings, Videokonferenzen und Web-Seminaren. Veranstalter sollten sich frühzeitig mit der datenschutzkonformen Durchführung ihrer Veranstaltung beschäftigen. Dies kann z.B. beinhalten, bei der Registrierung nicht unnötig viele Daten abzufragen, den Zugang zur Veranstaltung durch Passwörter bzw. individuelle Token abzusichern oder transparent und vorab über eine geplante Aufzeichnung des Events zu informieren. Von Vorteil kann auch sein, eine Online-Meeting-Plattform eines Anbieters aus Europa zu nutzen, der den entsprechenden EU-Datenschutzrichtlinien unterliegt (Stichwort: EU-DSGVO).

www.clickmeeting.com
(Quelle: www.fx-kommunikation.de)