Skyscraper
Newsletter

News
api und losstech bauen strategische Partnerschaft weiter aus
Die api Computerhandels GmbH baut die strategische Partnerschaft mit der losstech GmbH weiter aus. Im Fokus der Kooperation steht die gemeinsame Entwicklung einer auf Fujitsu basierten sanXaler®-Lösung für verschiedene Branchen.

Als strategischer Partner von api stellte die losstech GmbH ihre innovative und hyperkonvergente sanXaler®-Produktserie auf der diesjährigen CEBIT am api Partnerstand aus. Neben dem aktuellen Portfolio erwartete die Besucher ein besonderes Highlight, denn das erste gemeinsame Projekt wurde bereits erfolgreich realisiert. In Kooperation präsentierten die beiden Unternehmen exklusiv das speziell auf die Anforderungen von Systemhäusern zugeschnittene Produkt, die auf Fujitsu basierende Serverplattform mit sanXaler® Technologie. Diese Produktneuheit bietet gemeinsamen Industriekunden optimale Unterstützung.

Durch die Fertigung in Deutschland und die ebenfalls hier angesiedelte Entwicklung ist Fujitsu ein idealer Partner für den Entwurf einer hochintegrierten sanXaler® Hyperkonvergenz-Lösungsplattform auf Basis der RX-Produktlinie. Neben der Expertise und der herausragenden Produktion in Augsburg ist Fujitsu auch für seinen besonderen Service über das eigene Partnernetzwerk bekannt.

Der Fujitsu sanXaler® unterstützt die bereits in der dritten Generation verfügbare Technologie, die Fujitsu Partnern und deren Kunden die ideale Lösung bietet bei den Herausforderungen in den Schwerpunkten IT-Betrieb, Digitalisierung und Industrie 4.0 sowie bei den steigenden Unternehmens-Anforderungen an die Verfügbarkeit und den Schutz von Diensten und Daten.

„Mit der sanXaler®-Produktserie haben wir uns eine innovative Ergänzung unseres Produktportfolios ins Haus geholt, die die Anforderungen im KMU-Bereich perfekt abbildet. Wir bauen auf die langjährige Expertise und das Know-how von losstech, deren Produktportfolio unser Angebot weiter komplementiert“, so Andreas Printz, Leiter Einkauf und Mitglied der Geschäftsführung von api.

Boris Hajek, Geschäftsführer der losstech GmbH, betont die Bedeutung dieser strategischen Partnerschaft: „Durch die Kooperation mit api erweitern wir den Anwendungsbereich für intelligente, integrierte Mikrorechenzentren und zeigen erfolgreich, wie der enge Austausch mit Partnern die Entwicklung der selbstregelnden IT-Infrastrukturen für die Digitalisierung vorantreibt. Ich sehe das gemeinsame Projekt als einen großen Meilenstein.“

www.api.de
www.losstech.de




News
AOC: Neue Einstiegsmodelle im Gaming-Portfolio - die Curved G1-Serie
Der Displayspezialist AOC erweitert sein Gaming-Portfolio mit der Curved G1-Serie um neue Einstiegsmodelle. Die drei Curved-Monitore C24G1, C27G1 und C32G1 mit Bilddiagonalen von 59,94 cm (23,6 Zoll), 68,58 cm (27 Zoll) und 80,01 cm (31,5) garantieren ein exzellentes, immersives Gaming-Erlebnis. Die neue Serie ist mit VA-Panels ausgestattet und unterstützt die Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel).

Kontrastreiche Bilder mit tiefen Schwarztönen und lebendigen Farben, eine Bildwiederholrate von 144 Hz, 1 ms MPRT (Moving Picture Response Time) Reaktionszeit und große Blickwinkel von 178°/178° empfehlen die neuen Monitore für Wettkampf-Gamer. Durch Unterstützung des AMD-FreeSync-Standards bieten sie ruckelfreie Darstellung ohne Tearing, Low Input Lag für schnellstes visuelles Feedback, AOC Game Color für dynamische Anpassungen von Sättigung und Bilddetails und das nagelneue „Dial Point“ für ein Fadenkreuz-Overlay, das Gamer beim akkuraten Zielen in FPS-Spielen unterstützt.

Die G1-Serie überzeugt mit ihrem eleganten, dreiseitig rahmenlosen Design, das sehr kompakt ein nahtloses Multi-Monitor-Setup für immersive „Gefechtsstationen“ möglich macht. Zwei der neuen Displays (C24G1 und C27G1) verfügen außerdem über einen ergonomischen Standfuß mit 130 mm Höhenverstellbarkeit und -35°/+35° Schwenkradius, damit Spieler ihre individuell optimale Sichtposition einstellen können. Dank der Krümmung mit einem sehr schmalen Radius von 1500R (C24G1) oder 1800R (C27G1 und C32G1) taucht man vollständig in die virtuellen Welten ab.

Alle drei Modelle bieten die FreeSync-Technologie von AMD, die durch V-Sync verursachten Input Lag und Ruckeln sowie durch fehlangepasste Frames hervorgerufenes Tearing reduziert. Mit AOC Game Color kann man die Farbsättigung für bessere Graustufen und Bilddetails regeln. Einerseits können Farbe, Pixel Overdrive und weitere Einstellungen individuell angepasst und in drei verschiedenen Gamer-Presets gespeichert werden. Andererseits ist die G1-Serie mit vordefinierten Game-Modus-Einstellungen für FPS, Racing und RTS (Echtzeit-Strategiespiele) ausgestattet, um für unterschiedliche Spielgenres bequem umzuschalten. Die Funktion „Dial Point“ von AOC platziert außerdem ein Fadenkreuz-Overlay auf den Screen, der FPS-Gamern das Zielen erleichtert.

Die G1-Serie bietet viele Anschlussmöglichkeiten, 2 x HDMI, DisplayPort und VGA für ältere Grafikkarten sowie ein Kopfhörerausgang. Für viele Stunden Spielfreude reduziert der Low-Blue-Modus schädliche, kurzwellige blaue Lichtanteile; die Flicker-Free-Technologie steuert die Hintergrundbeleuchtung mit Gleichstrom (DC) und reduziert so das Flimmern für höheren Sehkomfort.

Die Curved-Monitore C24G1 und C27G1 werden ab Juli 2018 zu Preisen von 199 EUR und 249 EUR (UVP) erhältlich sein. Das größere Curved-Modell C32G1 wird voraussichtlich im August 2018 für 299 EUR (UVP) in den Handel kommen.

www.aoc-europe.com
www.tpv-tech.com
(Quelle: www.united.de)


News
Neue Epson AR-Brille Moverio BT-35E
Die neue Epson AR-Brille Moverio BT-35E wurde unter Berücksichtigung von Kundenfeedback so konzipiert, dass sie per HDMI und USB-C in Verbindung mit vorhandener Hardware nahezu ohne Latenz genutzt werden kann. Als mögliche Anwendungsbereiche kommen Gesundheitswesen, professionelle Drohnensteuerung, Technik und Unterhaltung in Frage.

Valerie Riffaud-Cangelosi, Head of New Market Development bei Epson Europe, erklärt hierzu: „Unsere transparente Smart-Glasses mit Si-OLED-Technologie bietet Zugriff mit geringer Wartezeit auf Inhalte aus einer Vielzahl von Geräten. Dies ist per HDMI- oder USB-C-Anschluss möglich. Im Gesundheitswesen zum Beispiel können sich Benutzer so besser auf ihre Patienten konzentrieren und bei der Drohnensteuerung profitieren Piloten von den AR-Funktionen. Mit dieser Brille möchten wir unsere Erfolge und Fortschritte einem breiteren Publikum zugänglich machen.“

Für gewerbliche Anwendungen entwickelt bietet die Moverio BT-35E viel Komfort und ist dabei trotzdem robust. Sie lässt sich über Bügel bequem auf verschiedene Kopfformen und -größen anpassen und kann auch von Brillenträgern genutzt werden.

Die Moverio-Serie von Epson fokussiert gewerbliche Anwendungszwecke für Geschäftskunden und unabhängige Softwarehersteller (ISVs), wobei Funktionalität an erster Stelle steht.

Die Key Features sind:
• Epson Si-OLED-Display
• HD-Auflösung von 720p
• 5-MP-Kamera Integrierte Sensoren, darunter ein Gyroskop, ein Beschleunigungsmesser, ein Kompass und Umgebungslichtsensoren
• Schnittstellenmodul mit HDMI- und USB-C-Anschlussmöglichkeit
• Kompaktes und leichtes Design
• Unterstützung für 3D-Inhalte (Side-by-Side-Format)
• Umhängeband für die Box, damit die Hände frei bleiben
• Nasenpad für die Verwendung über einer Brille
• Einstellbare Bügel für mehr Tragekomfort – anpassbar auf unterschiedliche Kopfgrößen, nutzbar für Brillenträger
• Epson liefert die API für Kamera und Sensoren

Die Moverio BT-35E ist ab Juli 2018 erhältlich.

www.epson.de
(Quelle: www.teamlewis.com/de)




News
Fujitsu erneuert ESPRIMO PCs
Die neueste Generation der ESPRIMO PC-Produktreihe empfiehlt sich für verschiedenste Desktopumgebungen. Einen eindeutigen Leistungsschub bringt die Integration von Intel Core Prozessoren der 8. Generation. Die ESPRIMO P/D/Q 75x and 95x Systeme bieten zudem schnellere Peripheriekonnektivität über eine USB-Verbindung mit 10 Gigabit Geschwindigkeit. Das ESPRIMO-Portfolio umfasst auch neue kleinere Systeme, die ausgezeichnete Leistung in einem Mini-Gehäuse liefern.

Speziell für den professionellen Einsatz konzipiert sind die Fujitsu Desktop ESPRIMO PCs, die durch Flexibilität in Bezug auf Erweiterbarkeit und Benutzerfreundlichkeit überzeugen. Die aktualisierte ESPRIMO-Serie punktet mit optimierter Arbeitsleistung, insbesondere bei Anwendungsverarbeitung und flüssigerer Grafikleistung aufgrund der neuesten Intel Chipsätze der H310 und Q370 „Coffee Lake“-Generation. Die ESPRIMO P/D/Q 75x and 95x Systeme bieten außerdem ein Intel Optane SSD Cache.

Die neue ESPRIMO-Generation folgt auch dem Trend zu immer kleineren und unauffälligeren PCs. Der Allrounder ESPRIMO D538 und der leistungsstarke ESPRIMO D738 sind mit nur acht Litern rund 20 Prozent kleiner als ihre Vorgänger.

Fujitsu hat bei den neuen ESPRIMO-Modellen darauf geachtet, durch aktive Systemerweiterung die Gesamtkosten (TCO – total cost of ownership) so gering wie möglich zu halten. Bei Fujitsu gibt es einfache Möglichkeiten, die Speichermodule aufzurüsten, ohne die Garantie zu verlieren. Ein Leistungs-Upgrade innerhalb des Lebenszyklus ist ebenso möglich wie das Hinzufügen von zusätzlichem Speicher über eine Klappe am Gehäuse. Fujitsu SELECT Expert Partner können so maßgeschneiderte Systeme für Endkunden mit Sonderwünschen anbieten.

Weitere Merkmale der neuen Fujitsu ESPRIMO Desktop PC-Generation: Geräuscharmer Betrieb - geringe Geräuschentwicklung, reduzierte Hitzeentwicklung und verbesserte Energieeffizienz Maximale Leistungsaufnahme jetzt nur noch 40W. Niedriger Stromverbrauch im aktiven Modus Optionale Intel Standard Manageability (ISM) für ESPRIMO D738 und ESPRIMO P758 Modelle Erhöhter Anteil von Recyclingmaterial bei der Geräteherstellung

Die Fujitsu Desktop ESPRIMO PC Reihe ist bei Fujitsu direkt und über Fujitsu SELECT Channel Partner erhältlich, die Modelle ESPRIMO P und ESPRIMO D ab Ende Juni, ESPRIMO K ab Ende Juli und ESPRIMO Q ab Mitte August. Die Einstiegspreise für die neuen ESPRIMO Systeme liegen ab 361 EUR.

www.fujitsu.com
(Quelle: www.fleishmaneurope.com)


News
Westcon-Comstor stellt neues E-Commerce 2.0-Portal vor
Mit einer innovativen Plattform will Westcon-Comstor seine Channelpartner beim effizienten Handling von Bestellprozessen unterstützen und Freiräume für den Ausbau des Geschäfts schaffen. Das neue E-Commerce 2.0-Portal von Westcon-Comstor ist ab sofort unter www.westconcomstor.com/store online. Die Fachhandelspartner des Value-Added-Distributors können darüber ihre Angebote, Bestellungen und Lizenzen komfortabel und sicher online abwickeln und eine breite Palette von Self-Service-Features für ein effizientes Order-Management nutzen.

„Der persönliche Kontakt zu unseren Partnern ist für uns als VAD das A und O – und unsere Mitarbeiter sind und bleiben unser wichtigster Asset. Ergänzend dazu ist das E-Commerce-Portal aber eine zunehmend wichtige Schnittstelle zum Kunden“, so Marianne Nickenig, Senior General Manager UCC & Cloud bei Westcon-Comstor. „Daher haben wir die neue Plattform sehr konsequent an den Anforderungen des Channels ausgerichtet – und so aufgelegt, dass sie unseren Partnern ein einfaches, komfortables und effizientes Handling ihrer Bestellprozesse ermöglicht. So können wir Kunden nachhaltig von operativen Pflichtaufgaben entlasten und schaffen attraktive Freiräume für den Ausbau ihres Geschäfts.“

Die wichtigsten Features des E-Commerce 2.0-Portals im Überblick:
• Produktkatalog mit Echtpreisen und Online-Bestellabwicklung
• Einfaches Einholen von Angeboten und Überführung in Bestellungen
• Jederzeit aktuelle Echtzeit-Informationen
• Automatisierte Lizenz- und Renewal-Prozesse
• Bestellstatus und Bestellhistorie auf einen Blick
• Zugriff auf Sendungs- und Seriennummern
• Komfortables Management von Retouren und RMA-Fällen

Mehr über die UCC-Lösungen von Westcon-Comstor unter http://de.ucc.westcon.com/.

(Quelle: www.h-zwo-b.de)




News
Brodos und Wiko unterstützen Fachhändler mit Marketingkampagne
Der Mobilfunkdistributor Brodos und Wiko unterstützen den Fachhandel mit einer umfangreichen Marketingkampagne zu den neuen Wiko VIEW2 und VIEW2 Pro Smartphones. Vorgestellt wurden die Geräte bereits auf der Brodos Roadshow am 13. Juni.

Die Brodos AG und der französische Smartphone-Hersteller Wiko haben eine großangelegte Marketingkampagne rund um die neuen Wiko VIEW2 und VIEW2 Pro gestartet, mit der sie den Fachhandel am PoS zu unterstützen möchten.

Der Start der Kampagne wurde mit einer Filmkampagne rund um dem neuen Kinofilm Deadpool 2 verbunden, denn das sehr erfolgreiche Wiko VIEW verlangte auch nach einer Fortsetzung.

Die zehn besten Wiko-Vermarkter im Fachhandel erhielten je ein Deadpool 2 Fan-Paket. Zur Ausstattung zählten ein Deadpool Turnbeutel, ein Deadpool T-Shirt, eine Deadpool Spielfigur und eine Freikarte für den Film.

Außerdem gibt es bei den führenden Netzbetreibern passende Gerät-Karte-Aktionen. Für alle Fachhändler besteht darüber hinaus die Möglichkeit, ab sofort das Aussteller-Gerät zu einem Vorführgerätepreis 30 Prozent günstiger zu kaufen. Dieses Gerät kann dann zur Werbung am PoS eingesetzt werden.

Wiko hat zudem auf der Brodos Roadshow in einem großen Roll out seine Vorführgeräteaktion gestartet.

www.brodos.de


News
Mitel: Manuel Ferre-Hernandez neuer Geschäftsführer für Deutschland
Mitel, ein weltweit führender Anbieter von Unternehmenskommunikation, hat Manuel Ferre-Hernandez zum neuen Geschäftsführer Deutschland ernannt. Die Ausweitung des Geschäfts von Mitel in Deutschland ist das erklärte Ziel von Ferre-Hernandez. Und die Voraussetzungen dafür sind derzeit durchaus günstig, denn immer mehr Unternehmen sind bereit, die Vorteile einer einheitlichen, kollaborativen Kommunikation zu nutzen und dabei auf Cloud-basierte Lösungen zurückzugreifen.

Die Ankündigung erfolgte nach dem Verkauf von DeTeWe - dem ehemaligem Direkt-Systemintegrationsgeschäft von Mitel - an die Ostertag-Gruppe. Mitel trennte sich hier von einem Bereich, der nicht zum Kerngeschäft gehört, und konzentriert sich nun auf den UCC-Markt.

Die Ernennung von Ferre ist neben den jüngsten personellen Verstärkungen von Mitel ein weiterer Schritt zum Aufbau eines schlagkräftigen Führungsteams in ganz EMEA. Ferre begann seine Karriere in der Elektrotechnik, wechselte dann in den Vertrieb und leitete diesen seit 2016 bei Mitel in Deutschland. Zuvor war er bei DeTeWe Communications als Head of Large Enterprise und Sales Director North Region tätig. Insgesamt bringt er mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Branche mit. Ferre-Hernandez berichtet von Berlin aus an Jeremy Butt, Mitel Senior Vice President International.

„Da Geschwindigkeit, Agilität und Flexibilität zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren fast jeder Organisation geworden sind, suchen Unternehmen ihren Weg zur digitalen Transformation und setzen dabei auf fortschrittliche Kommunikation sowie eine intensive Zusammenarbeit, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen", sagt Jeremy Butt, Mitel Senior Vice President International. „Ich bin sicher, dass Manuel mit seiner Erfahrung und seinen Kenntnissen über den deutschen Markt sowohl Kunden als auch Vertriebspartner auf ihrem Weg der Transformation optimal begleiten und das Wachstum von Mitel in Deutschland vorantreiben wird.“

„Während sich unsere gesamte Branche in Deutschland wie auch in vielen anderen europäischen Ländern an einem Wendepunkt befindet, profitiert Mitel seit Jahren von einer starken Präsenz in der Region, kombiniert mit einem kompletten Portfolio an On-Site-, Hybrid- und Cloud UCC-Lösungen", ergänzt Manuel Ferre-Hernandez, Managing Director, Mitel Deutschland. „Gemeinsam mit unseren Partnern können wir auf dieser starken Position aufbauen, um die Unternehmen bei ihrem Wechsel zu zukunftsfähigen Technologien zu unterstützen, sodass sie ihre Produktivität steigern und die Kundenzufriedenheit verbessern können.“

www.mitel.de
(Quelle: www.bluecurrentgroup.com)